Partnerschaft
Bilder der Partnerschaft




1990 Kolonie Südpark Steglitz Berlin



2011 Kolonie Südpark Steglitz Berlin


 
6.9.2014 Fahrt nach Berlin zum Sommerfest
anläßlich des 80. Jubiläum von Kolonie Südpark

----------------------------------------------------------------------

Gegen 10:00 Uhr sah man viele Gartenfeunde, die zur Bushaltestelle bei der Tankstelle strebten.
Der Bus war tatsächlich fast vollgeworden, Dank dem stets unnermüdlichen Einsatz von Lothar Wende.
Das Wetter hielt, was der Wetterbericht versprach. So kamen wir beim schönsten Sommerwetter in
Berlin Steglitz an. Die Fahrt verlief ohne Zwischenfälle, auch der Busfahrer traf das Ziel beim
ersten Anflug. Dort stand schon Rainer Dorn und nahm uns in Empfang, um uns den Weg zu zeigen.

Im Vereinshaus angekommen, gab es zunächst eine Besichtigung der Keramikabteilung, wie das nach
Busfahrten üblich ist. Nachdem jeder etwas zu trinken hatte, konnte mit dem Mittagessen begonnen
werden. Es gab Rindsroulade mit Rotkohl und Kartoffeln, von einem Küchenteam Namens Suppentriesel.
Die kamen mit einer tollen Küche, eingebaut in einem Elektroauto. An einer Ausgabeklappe wurden
wir bedient, indem wir den leeren Teller abgaben und nach Fragen wegen Sonderwünschen, gut gefüllt
wieder bekamen. Man konnte schon beim Anblick der großen Roulade staunen, der Geschmack übertraf
alle Erwartungen. Es hat alles sehr gut geschmeckt und nun waren wir bereit für die Stadtrundfahrt.

Nachdem uns Rainer Dorn noch mal begrüßt hat und uns den weitere Verlauf des Tages vorgetragen hatte,
begaben wir uns wieder zur Bushaltestelle, auch der Fremdenführer war inzwischen dabei und warteten
auf den Busfahrer. Nach Erklärung der Route, es sollte der Ostteil Berlins abgefahren werden, konnte
es losgehen. Es gab viel Neues zu sehen und zu hören. Der Ostteil wurde von vielen noch nicht so sehr
bereist, so dass es schon sehr interessant war. Wie im Westteil muß man solche Touren wohl des öfteren
machen, um mehr mitzubekommen. Leider entfielen ausgedehnte Stopps und so waren wir pünktlich zurück.

In der Zwischenzeit fand im Vereinshaus das Kinderfest statt. So großen Ansturm dürfte es bei uns auch
mal wieder geben. Nach Aussage von Rainer Dorn waren es dieses Jahr wieder mehr Kinder. das läßt hoffen.
Der Übergang vom Kinderfest zum Sommerfest war gleitend und ein DJ unterhielt uns mit flotter Tanzmusik.
Auf der Tanzfläche spielte sich aber zunächst nicht so viel ab, denn es wurde beherzt gegrillt. Es gab
Nachensteak und Würstchen, dazu Brötchen. So war die Grundlage für ein rauschendes Sommerfest gelegt.
Da man sich um die Getränke selbst kümmern mußte, gab es die Möglichkeit mal aufzustehen und sich zu
bewegen. In der Bierschlange konnte man dann den Fachvorträgen lauschen. Nach den Ansprachen hat man
Geschenke ausgetauscht und nun stand der Tanzwut nichts mehr im Wege. Wie immer lief es schleppend an,
doch das Eis war schnell gebrochen und die Tanzfläche füllte sich - so macht es Spaß!

Die Zeit verging wie im Flug und Erika Putzker gab das Zeichen zum Aufbruch. So endete ein wunderschöner
Tag bei Freunden. Wir möchten uns bei allen Verantwortlichen für die Gastfreundschaft bedanken, wie immer
sind wir mit offenen Armen empfangen worden und die Versorgung war begeisternt. Besonderer Dank geht auch
an unseren "Loti", der mit seinem Organisationstalent für einen tollen Tag gesorgt hat. Hoffentlich können
wir uns bald mal wieder bei unseren netten Berlinern revanchieren. Bis dahin wünschen wir Euch Gesundheit
und Schaffenskraft, damit die Lust auf Gartenarbeit noch lange anhält.

Viele Grüße nach Berlin Steglitz von Rolf-Peter Geipel, im Namen des KGV Margdeburger Tor e.V.

 

 
24.10.2009 Fahrt nach Berlin zum 75. Jubiläum von Kolonie Südpark
-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Gegen 16:00 Uhr sollte es losgehen. Wir trafen uns an der Bushaltestelle am Magdeburger Berg. So nach und nach
trudelten alle ein und warteten, mit zwei Pflanzen als Geschenke, auf unseren Busfahrer Harry. Als wir alle
vollzählig waren ging es dann auch los. Wir wärmten uns auch schon etwas von innen auf, um die Schüchternheit
zu überwinden. Für uns war es auch Neuland. Jan und Melanie fuhren zum ersten Mal mit.

Im Best Western Premier Steglitz International Berlin fand die Feierlichkeit statt. Auf dem Weg in den Saal
bekam jede Frau eine Pflanze und jeder Mann einen Schlüsselanhänger inklusive Taschenlampe. Dann suchten wir
unsere Tische, setzen uns und schauten uns erst mal um und ich dachte ich bin falsch. Alles höhere Variante
und so schick, so auch das zuvorkommende Personal.

Vor dem Essen wurden natürlich auch einige Reden geschwungen, von denen ich Euch aber leider nichts mehr so
preisgeben kann. Jeder bedankte sich natürlich bei jedem und für die Jubiläen. Reiner Dorn bedankte sich unter
anderem für die 30jährige Partnerschaft die im Jahre 2011 gefeiert wird mit dem KGV Magdeburger Tor in
Helmstedt. Von unseren Vorstandsmitgliedern Erika Putzker, Jan Dombrowski und Yvonne Bourdy wurden zum
Jubiläum zwei Ginkgostämmchen überreicht. Auch unser Organisator der Fahrt, Lothar Wende, sprach zum Jubiläum
ein paar Worte.

Das Büffet war traumhaft lecker. Leider habe ich nicht dran gedacht es zu Fotografieren. Vor staunen kam ich
gar nicht dazu. Für mich hat sich auch ein weiterer Fisch in meine persönliche Menükarte geschlichen. Seitdem
esse ich auch sehr gerne den Pangasiusfisch.Sehr gut geschultes Personal, kaum dass ein Teller geleert war,
wurde er weggenommen und wenn ein Glas ausgetrunken war, wurde wegen Nachschub gefragt. Sehr zu empfehlen.
Bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten, wenn ein paar Tropfen Soße falsch auf dem Teller gelangten, wurden sie
sofort mit einer weißen Serviette weggewischt. „Ich wollte die Tropfen aber auch mit essen!“ dachte ich mir so.

Zwischenzeitlich gab auch unser Günther Petermann sein Bestes als „Zickenschulze aus Berlin“, was ihm auch sehr
gut gelang und die Lacher auf seiner Seite hatte. Für den einen oder anderen gab es auch etwas fürs Auge, denn
des Weiteren trug eine Bauchtänzerin in orientalischer Art zur Unterhaltung bei. Gerade als die Musiker in
Schwung kam und tolle Rhythmen spielte, orderte Erika uns zum Bus zu gehen. – Wenn es am Schönsten ist, soll
man gehen! –

Auch wenn Jan und ich kaum jemanden kannten, es war es ein super Abend und wir würden sehr gerne noch mal
mitfahren. Auch in Abendgarderobe. :-D                          Berichtet von Melanie Dombrowski